HotA - Hometreatement Aargau

HotA, Hometreatement Aargau
Aufsuchende Familienarbeit

Idee

Viele Familien sind gleich mehreren ernsten Belastungen ausgesetzt; insbesondere Familien mit psychisch krankem Kind oder Elternteil. Reine Beratung reicht da oft nicht aus. Deshalb bietet HotA mehr:

Wir kommen zu Ihnen nach Hause und helfen Ihnen vor Ort mit der ganzen Familie in konkreten Situationen Lösungen zu suchen und umzusetzen. So finden Sie als Familie wieder Vertrauen in Ihre eigenen Stärken.


Ziel

Unter dem Dach von HotA, Hometreatment Aargau, wird ein umfassendes Angebot für aufsuchende Familienarbeit zusammengefasst. Dies beinhaltet eine Koordinationsstelle, die Ziel und Art eines Einsatzes klärt und diesen fachärztlich und pädagogisch begleitet.

Das vorläufig auf drei Jahre befristete Projekt wird wissenschaftlich begleitet und ausgewertet. Mit den anmeldenden und den nachbetreuenden Stellen suchen wir eine enge Zusammenarbeit - zum Wohl der Familie.

HotA, Hometreatment Aargau
Pilotprojekt November 2011 – Oktober 2014

Das Projekt wurde verlängert bis Ende 2016.

Fachleute aus der Familienarbeit sind sich einig, dass für mehrfach belastete Familien, die an der Grenze zu ausserfamiliären Lösungen leben, im Kanton Aargau ein koordiniertes Behandlungsangebot geschaffen werden muss. Dies soll helfen, Fremdplatzierungen von Kindern und Jugendlichen zu vermeiden, verzögern und verkürzen sowie Rückplatzierungen zu erleichtern. Besonders Familien mit einem psychisch erkrankten Kind oder Elternteil sollen von HotA profitieren können. Verschiedene Formen der aufsuchenden Familienarbeit sind wissenschaftlich als effektiv und kosteneinsparend evaluiert worden.

Diese Fakten haben die Projektleitung der Hometreatment Organisation HTO GmbH bewogen, das Projekt HotA zu initiieren.

Finanzierung

Was kostet eine Betreuung durch HotA?

Die Finanzierung geht weder zu Lasten der betroffenen Familien noch der Wohngemeinde. Als ärztlich geleitete Stelle sind die Leistungen teilweise durch die Grundversicherung gedeckt. Daneben wird unsere Arbeit ergänzend durch den Lotteriefonds des Kantons sowie durch private Spenden getragen.

Wissenschaftliche Begleitung

Das Projekt HotA wird von Beginn weg wissenschaftlich evaluiert. Die Hochschule für Soziale Arbeit Luzern begleitet und evaluiert das Projekt im Hinblick auf Eignung und Effektivität der Durchführung, auf die Inanspruchnahmepopulation und deren Outcome sowie auf die Qualität der verschiedenen Behandlungsangebote. Der Evaluationsbericht dient dem Departement Gesundheit und Soziales zur Klärung des künftigen Bedarfs der Einrichtung.




Das Angebot

HotA bietet ein umfassendes Angebot für aufsuchende Familienarbeit an. Dies beinhaltet eine interne Koordinationsstelle, die im Rahmen eines Gesprächs mit allen Beteiligten Ziel und Art eines Einsatzes klärt und diesen fachärztlich und pädagogisch begleitet.

Das transdisziplinäre Hometreatment von HotA siedelt sich im Übergangsbereich zwischen Sozialpsychiatrie und Sozialpädagogik an.

Die externen Evaluatoren kommen im Zwischenbericht zum Schluss, dass eine Profilschärfung bezüglich einzelner, typisch vertretener Familiengruppen angezeigt ist. HotA bietet daher zusätzlich ein spezifisches Behandlungskonzept für Familien mit Migrationshintergrund sowie Dauerbegleitungen bei einer ausgeprägten chronischen, psychiatrischen Beeinträchtigung eines Elternteils.




Für wen?

HotA setzt dort ein, wo ambulante Behandlungsmöglichkeiten für Familien und ihre Mitglieder nicht mehr ausreichen.

HotA ist ein intermediäres Angebot an der Schnittstelle zwischen bestehenden ambulanten und stationären (ausserfamiliären) Behandlungen im Kanton.

HotA richtet sich ganz gezielt an Familien, die mehrfachen Belastungen ausgesetzt sind.


Problemsituationen

Psychosoziale Not ist in den engsten Beziehungen unserer Gesellschaft am deutlichsten spürbar. Eine Familie, die in einem Bereich ihres Lebens in Bedrängnis gerät, läuft rasch Gefahr, dass dies auch Auswirkungen auf andere Lebensbereiche hat.

Unsere Angebote richten sich daher an sogenannte Multiproblemfamilien mit den folgenden, häufig kombinierten Problemfeldern:

  • Psychischer Erkrankung Kind oder Elternteil
  • Erzieherischer Überforderung
  • Kindswohlgefährdung
  • Konflikte mit Schulen, Behörden, sozialem Umfeld
  • Rückgliederung nach Fremdplatzierung
  • Erschwerten Lebensumständen sozial, beruflich, finanziell
  • Sucht, Gewalt
  • Integrationsprobleme bei Migration
  • Innerfamiliären Konflikte, Sorgerechtskonflikte

Bei einer psychischen Erkrankung eines Kindes oder eines Elternteils sind folgende Bedingungen massgeblich für die Arbeit von HotA:

  • Das erkrankte Familienmitglied steht in psychiatrischer Behandlung
  • Die aufsuchende Familienarbeit ist Teil der Behandlung dieses Leidens
  • Wird fachärztlich triagiert und begleitet, unter Einbezug der behandelnden Fachärzte
  • Das interdisziplinäre Team von HotA gewährleistet die passende aufsuchende Familienarbeit

Grenzen

Auch unserer Arbeit sind Grenzen gesetzt. HotA kommt nicht zum Einsatz, wenn andere Institutionen geeignetere Behandlungsmöglichkeiten haben um die Familie in der aktuellen Situation zu unterstützen.

Aufsuchende Familienarbeit ersetzt keine Fremdplatzierung, wo diese sinnvoll und notwendig ist.

HotA, Hometreatment Aargau, kann keine vormundschaftlichen Abklärungen übernehmen.

Aufsuchende Familienarbeit ist nicht durchführbar bei fehlender Kooperation der Familie, bei Fremdsprachigkeit ohne Deutschkenntnissen.

Schwere Delinquenz oder schwere Suchterkrankungen können gegen den Einsatz von HotA sprechen.

Akute psychiatrische Erkrankungen (Psychosen) oder Selbst- und Fremdgefährdung übersteigen die Behandlungsmöglichkeiten von HotA.




Über uns

HotA ist ein Projekt der Hometreatment Organisation HTO GmbH. Die im Oktober 2011 gegründete Gesellschaft ist die erste gemeinnützige GmbH des Kantons Aargau.

Hometreatment Organisation HTO GmbH hat eine Leistungsvereinbarung abgeschlossen mit dem Departement Gesundheit und Soziales (DGS). Das Pilotprojekt wird im Rahmen der Umsetzung der kantonalen Familienperspektive von Frau Christina Leimbacher, Leiterin Fachstelle Familie und Gleichstellung, begleitet.


Organisation

Die Gesamtverantwortung für die Hometreatment Organisation HTO GmbH tragen Frau Regula Berchtold und Herr Dr. med. Philipp Hauser. Die Geschäftsführung obliegt Frau Martina Suter, MLaw.

In der Triage- und Koordinationsstelle arbeiten ausgewiesene Fachkräfte aus den Bereichen Psychiatrie, Psychologie, Sozialarbeit und Sozialpädagogik.

Zur Abstützung des Pilotprojektes und zur Qualitätssicherung wurde eine Begleitgruppe gebildet. Sie besteht aus Vertretungen von öffentlichen und privaten Fachstellen, Vereinigungen sowie Behördenvertretern.

Eine externe wissenschaftliche Evaluation wird durch die Hochschule für Soziale Arbeit, Luzern, durchgeführt.

Wir freuen uns, dass die folgenden Persönlichkeiten im Patronatskomitee von HotA von der Wichtigkeit unserer Arbeit überzeugt sind und HotA ideell unterstützen:

  • Frau Susanne Hochuli, Regierungsrätin des Kantons Aargau
  • Frau Christine Egerszegi, Ständerätin, Mellingen
  • Frau Dr. med. Ursula Davatz, privatärztliche Tätigkeit in Baden und Zürich, ehem. Leitende Ärztin des Sozialpsychiatrischen Dienstes Aargau
  • Herr Prof. Thomas Pfisterer, ehem. Ständerat und Regierungsrat, Aarau
  • Herr Prof FH lic.iur. Christoph Häfeli, Kindes- und Erwachsenenschutzexperte, Niederrohrdorf

Team

Regula Berchtold
Projektleiterin, Gründerin

Frau Regula Berchtold ist Sozialarbeiterin HFS, Paar- und Familientherapeutin, Supervisorin und Organisationsberaterin BSO. Sie arbeitete in mehreren Führungspositionen. Seit 2006 ist sie selbständig tätig, unter anderem als Dozentin für Führungskräfte im Gesundheitswesen bei H+ Bildung in Aarau.



Philipp Hauser, Dr. med.
Ärztlicher Leiter, Gründer

Herr Dr. Philipp Hauser, Facharzt Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, war früher in leitenden Funktionen am KJPD Aargau und ist seit 1993 selbständig tätig. Er leitet die interdisziplinäre Praxis für Entwicklungsförderung PfEf in Aarau. Er ist Paar- und Familientherapeut, Supervisor und Therapieausbilder und verfügt über Erfahrung in verschiedenen berufs- und gesundheitspolitischen Funktionen.


Martina Suter, MLaw
Geschäftsführerin

Frau Martina Suter ist Juristin, Kauffrau und Ausbilderin (SVEB). Während der letzten zwölf Jahre hat sie als persönliche Assistentin eines (heute ehemaligen) Aargauer Ständerats gearbeitet.



Christiane Künzi
Administration

Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin HHF, Betriebsökonomin FH in Facility Management



Ursula Fuchs, med. prakt.
Fachärztin Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie

Christian Schmid
Psychologe, lic. phil. I, Sozialpädagoge HFS


Teresa Aliano
Sozialpädagogin HFS

Brigitte Alt
Sozialpädagogin HFS

Kim Y. Erkivanç
Sozialarbeiterin FH

Ursula Germann
Sozialpädagogin HFS

Brigitte Günthardt
Sozialpädagogin HFS

Salome Hermanek
Klinische Heilpädagogin/ Marte Meo Therapeutin

Nancy Mandanici
Klinische Heil- und Sozialpädagogin

Mladen Preprotic
Sozialpädagoge HFS

Foto: Béatrice Schneider

Béatrice Schneider
Sozialpädagogin HFS

Jürgen Simon
dipl. Heilpädagoge

Foto: Carmen Stempfel-Steiner

Carmen Stempfel-Steiner
Sozialpädagogin HFS

Sonja Studer
Sozialarbeiterin FH

Andreas Weigl
Sozialpädagoge HFS

Foto: Marianna Widler Gsell

Marianna Widler Gsell
Sozialpädagogin FH

Mandatierte

Ulrich Fischer, Dr. med., Stellvertreter der Ärztlichen Leitung
Nadine Loeliger, Dr. med., Fachärztin Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie
Anja Mackensen, Psychologin lic. phil. I, Fachpsychologin FSP für Kinder- und Jugendpsychologie

Presse

Mit Strategie und Regeln zu einer «richtigen Familie»
Erwähnung im Artikel in der Aargauer Zeitung, 22.05.2014

FamilienmitarbeiterInnen betreuen zurzeit 103 Aargauer Familien
Artikel in der Aargauer Zeitung, 1.11.2013

Halbzeit des Projekts HotA
Artikel in Der Landanzeiger, 10.10.2013

Halbzeit des Projekts «HotA»
Artikel in den Aarauer Lenzburger Zofinger Nachrichten, 3.10.2013

Hilfe – bevor alle Stricke reissen
Artikel in Der Sonntag, 13.5.2012

Hilfe für mehrfach belastete Familien
Artikel in Der Sonntag, 8.1.2012

Familien in Krisen wirkungsvoll unterstützen
Artikel in Der Landanzeiger, 1.12.2011

Familien in Krisen wirkungsvoll unterstützen, Hometreatment Organisation schliesst Lücke im Kanton Aargau
Medienmitteilung des Departements Gesundheit und Soziales, 23.11.2011

HotA wird unterstützt durch:

  • Logo: Swisslos
  • Logo: UBS Aarau
  • Logo: Lions Club Aareland

Impressum: